Superb!

27 Škoda auf einen Streich

Die Bystronic in Niederönz hat ihre gesamte Flotte von 27 Fahrzeugen erneuert. In die Kränze kam der Škoda Superb. Damit ist man der Marke treu geblieben: Zuvor standen Octavia im Einsatz.
Die Bystronic mit Hauptsitz in Niederönz ist ein international führender Hersteller von Werkzeugmaschinen und Automatisierungslösungen zur Blechbearbeitung. Leicht auszurechnen, dass die Servicetechniker zuweilen umfangreiches Equipment transportieren müssen. Und genau dieser Umstand hat zum Upgrade vom Škoda Octavia auf den Superb geführt. «Dank der höheren Nutzlast können unsere Leute mehr Werkzeug laden. Das ist in unserem Tagesgeschäft von grosser Wichtigkeit», begründet Martin Hogg, Flottenverantwortlicher der Firma Bystronic, den Wechsel auf das Flaggschiff von Škoda.

Wir danken der Firma Bystronic für das Vertrauen und wünschen gute Fahrt.